Schachen Artikel 2017

Schachen 2017: Marco Polo – Auf Seitenwegen der Welt entgegen

Der Schachen 2017 begann für die insgesamt 19 Mitarbeiter schon am Freitag, den 12.08.2017 mit dem Aufbau. Es ist schon immer Tradition, dass ehemalige Mitarbeiter das Team beim Zeltaufbau unterstützen. Schon bei der Ankunft auf dem Berg war das „Schachenfeeling“ wieder zu spüren. Ein magischer Ort, an dem sich Himmel und Erde berühren.

Nach drei Tagen Aufbau war es dann endlich soweit und die 45 Teilnehmer reisten an. Das Einzugsgebiet hat sich in den letzten Jahren deutlich vergrößert und ein paar Kinder wurden mit dem PKW ihrer Eltern gebracht. Es waren viel neue Gesichter unter den Teilnehmern, was uns jedes Jahr aufs Neue freut und wir hoffen, dass diese uns noch zahlreiche Jahre erhalten bleiben. Doch es waren auch viele alt eingesessene Teilis darunter, die jedes Jahr wieder den Weg auf den Berg finden. Von Beginn an war ein buntes Programm für die Kinder geboten und der Anfang machte der Eröffnungsabend mit Action für Groß und Klein. Das Zeltlager bietet viele spannende und kreative Programmpunkte wie z. B. die drei Mal im Verlauf anfallenden Workshops an dem sich jedes Kind immer einen Neuen aussuchen kann. Dieses Jahr unter Anderem im Angebot die Gipsmasken oder auch ein Baumscheibenworkshop. Den Kindern bereitet dies immer sehr viel Freude, da sie ein Mitbringsel für zu Hause haben.

Die Teilis bewegten sich den ganzen Tag in der freien Natur, es wurde gewandert oder Geländespiele durchgeführt und in einer warmen Mittagspause war immer Zeit für eine spontane Wasserschlacht. Das Abendprogramm wurde auch immer mit viel Abwechselung gestaltet, entweder mit einem gemütlichen Lagerfeuer und ein paar Lieder aus unserem Lagerliederheft oder einem zum Thema passenden Film. Es gab aber auch aktionreiche Veranstaltungen wie z. B. der Arabischer Bazar. Es gab die Möglichkeit im Casino gegen die Mias sein Budget (Spielgeld) etwas aufzubessern oder man genoss die Ruhe im Dampfbad und einem anschließenden Handpeeling. Dieser Abend endete für alle Mitarbeiter und Teilnehmer in der Disco mit einem erfrischenden KiBa und fetziger Musik.

Auch die legendäre Stadtrallye stand dieses Jahr wieder auf dem Programm, bei der die verschiedenen Gruppen Aufgaben in der nahegelegenen Stadt Münsingen lösen mussten. Gegen Ende dieses Ganztagesprogramms zählte aber wieder einmal nur das eine, wer tauschte so lange einen Gegenstand gegen einen Anderen bis er ein Fahrrad erhielt😊.

Natürlich mussten die Kinder und Mitarbeiter auch mit Essen versorgt werden, dafür gab es wieder ein überragendes Küchenteam. Unter anderem stand dieses Jahr auf der Speisekarte Falafel und Spaghetti Bolognese, aber auch typische schwäbische Spezialitäten, wie Schnitzel mit Pommes oder auch Maultaschen bekamen die Kinder aufgetischt.

Die Zeit verging wie immer im Flug und der Abschlussabend stand vor der Tür. Zu Beginn dieses abwechslungsreichen Abends bereiteten die Zeltgruppen verschiedene Spiele vor, in denen sie Teilis und MIAs gegeneinander antreten ließen, doch desto länger der Abend andauerte umso emotionaler wurde dieser. Gemeinsam wurde ein umgedichtetes Lied über das Lager gesungen und bei der Power Point Präsentation kullerten die ersten Tränen.

Abschließend folgte die Verabschiedung am großen Lagerfeuer und den Gefühlen wurden freien Lauf gelassen. Jeder einzelne schaute sehnsüchtig auf die letzten neun Tage zurück und hätte gerne noch mehr Zeit an diesem magischen Ort verbracht. Diese wunderschöne Zeit schweißt Teilis und Mitarbeiter zusammen und bildet die großartige „Schachenfamilie“. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder viele alte, aber auch neue Kinder begrüßen zu dürfen, auf dem besten Zeltlager der Welt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.