Schachen 2012 – Das Abbaulager

Nachdem am Vormittag des letzten Freizeittages bereits alle Teilizelte und Jurten abgebaut waren, blieb den Mias der Rest des Tages zum ausgelassenen Feiern. Am folgenden Tag wurden dann alle übrigen Zelte abgetragen, dazu gehörten die Mitarbeiterzelte und einige Großzelte. Schließlich blieb nur noch das leergeräumte Materialzelt übrig als Schlafplatz für die letzte Nacht der Mias auf ihrem Berg. Am Tag darauf wurden noch die letzten Aufräumarbeiten getätigt, und gegen Mittag verließen dann auch die Mias ihren Schachen – den Ort, an dem sich Himmel und Erde berühren.

Wo sind all die vielen Zelte hin? – Unser Zeltplatz kurz vor Abfahrt der Mias

Es bleibt die Erinnerung an eine wunderschöne Freizeit 2012, die ohne all die engagierten Mias sicher nicht möglich gewesen wäre! Ein ganz herzlicher Dank geht daher an Stephan, Nadine und Domi vom Leitungsteam, an Julian, Sven, Moritz, Daniel und Jonas vom Küchenteam und an Silas, Johanna, Robin, Chrissi, Tobse, Julia, Martha, Meike, Raphael, Cedric, Martin, Jenni, Merlin, René, Svenja, Niklas, Philipp, Marina und Simon von den Zeltgruppenteams.

Natürlich gäbe es aber auch keine Schachenfreizeit ohne unsere Teilis – auch ihnen gilt ein Dankeschön für ihren Besuch! Wir hoffen, es hat Euch oben auf dem Schachen gefallen und Ihr hattet eine tolle Zeltlagerzeit. Wenn es Euch super gefallen hat: Kommt nächstes jahr wieder! Und bringt gleich noch ein paar Freunde mit! SCHACHENTEILNEHMER – DRAN, DRAUF, DRÜBER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.